Ewa Sadowska

Ewa Sadowska

geb. 1953 in Gdingen. Absolventin der Kunstoberschule in Gdingen. Danach Studium an der Akademie der Schönen Künste in Krakau in der Fakultät der Malerei. 1984 Diplom mit Auszeichnung in der Klasse von Prof. jan Szancenbach. 1985 Preis in dem Wettbewerb „Die Konfrontation der jüngsten Krakauer Künstler“. 1985 und 1987 Stipendium des polnischen Kultusministers. 2004 repräsentierte sie die Republik Polen im Landtag nordrhein-Westfalen in Düsseldorf, aus Anlass des eU Beitritts. Ihre Werke befinden sich in öffentlichen und privaten Sammlungen in Polen und im Ausland.

Die Akte von Ewa Sadowska empfindet man eher im Kontext eines Körperdramas, als ihrer Schönheit. Die Asymmetrie, Dynamik, Helldunkel, Komposition um die Achse oder die Vertikale sind die unzertrennlichen Elemente der Bilder. Die Anonymität der Gestalten ohne Antlitz vermittelt, sich nur auf das Geschlecht als plastische Form konzentrierend, den Eindruck, in der Sphäre des Abstrakten zu bleiben; nur der Titel zwingt den Betrachter, nach dem Thema zu suchen. Genau wie in ihren früheren Bildern, schliesst die Künstlerin die Form nicht ein, alles scheint zu fliessen, offen, unendlich und geheimnisvoll zu sein. Die Akte werden dominiert von monochromatischen Tönen aus grau, blau und braun, sowie durch stark miteinander kontrastierende Farben.

> Katalog: Weitere Informationen zum Künstler und seinem Werk

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.  Mehr Informationen
einverstanden